Über uns - die "WSR" und ihr TEAM

Wieso denn "WSR"

Das ist einfach und schnell erklärt

 

Aus Waldi & Sabine wurde Western Stable... Hof passte nicht, also Ranch.
Zu dem Zeitpunkt der "Namensgebung" - etwa 2010 - war an Seminare nicht im entferntesten zu denken

Da unsere Seminare aber für alle Reitweisen angeboten werden, haben wir uns nun einen neuen Namen ausgesucht - wobei Western Stable Ranch als solches bestehen bleibt.


Daraus wurde dann
 

"Weiterbildungs- und Seminar Ranch"

und

"work - study - relax"

 

relax oder auch "Rundum sorglos Paket"

Das "WSR - Team" besteht aus:

 

Waldi & Sabine Jendrusch

Unsere Pferde

"Beauty", 10 Jahre, Chefin, QuarterHorse

"Sherley" 20 Jahre, Mix aus Shetty(Bauch) und Araber (Beine)
"Susy" 21 Jahre, Norweger und die Ruhe selber

"Candy" 3 Jahre, Tinker, mitten in der Pupertät

Unsere Hunde
"Goldy" 6 Jahre, GoldenRetriever/Labby
"Lina", 6 Jahre Deutsche Dogge

weitere Eindrücke findet ihr in der Bildergalerie

Artikel aus der MAZ vom Samstag den 27.08.2016

Zülichendorf Bildung auf dem Rücken der Pferde

Sabine und Waldemar Jendrusch teilen sich ein Hobby. Sie lieben Pferde. Sie nehmen nicht an Turnieren teil, dafür bieten sie Seminare auf ihrer Ranch an. Sie engagieren Dozenten aus ganz Deutschland, die sich großer Beliebtheit erfreuen.

Sabine und Waldemar Jendrusch mit ihren Pferden.
Quelle: Margrit Hahn

 

Zülichendorf. Zum „Bildungsdorf" entwickele sich Zülichendorf, sagt Ortsvorsteher Waldemar Jendrusch. Dafür sorgen nicht nur Schule und Kita, sondern auch die Alpakafarm sowie die Western-Stable-Ranch. Auf dieser werden seit April dieses Jahres Seminare rund ums Pferd angeboten.

Pferdeliebe von Kinderbeinen an

„Eine Bekannte hat mich darauf gebracht“, sagt Sabine Jendrusch. Schon seit ihrem sechsten Lebensjahr liebt sie Pferde. „Ich bin damals vom Pferd gefallen und wollte sofort wieder rauf“, berichtet sie. Als sie ihren Mann kennenlernte war sie schon eine geübte Westernreiterin. Gemeinsam entschieden sie sich, ein eigenes Pferd anzuschaffen. Damals haben sie noch in Berlin gewohnt und nach einem passenden Grundstück gesucht, das sie in Zülichendorf gefunden haben. Und da ein Pferd allein einsam ist, wurden ein zweites, drittes und jetzt ein viertes angeschafft.

Ideale Bedingungen für Workshops

Auf die Idee, Seminare anzubieten , kam eine Bekannte. Sie war der Ansicht, dass in Zülichendorf sowohl Räume als auch ein Reitplatz zur Verfügung stehen werden. Ideale Bedingungen also. Das erste Seminar hielt ein Huforthopädin. „Ich war erst skeptisch und habe mir überlegt, was man sechs Stunden über Hufe erzählen will“, sagt Waldemar Jendrusch. Letztendlich war es so spannend, dass die Zeit nicht ausreichte. 2017 wird es ein Folgeseminar geben. Als es um Grundlagen der Akupressur ging, mussten Jendruschs Pferde herhalten. Inzwischen sind die Tiere daran gewöhnt und genießen es, im Mittelpunkt zu stehen.

Seminare für viele Interessenten

Auch an diesem Wochenende kommen Pferdefreunde aus ganz Deutschland, um sich zu informieren. Dieses Mal dreht sich alles um die Fütterung und das Thema Kräuter. Sabine Jendrusch ist mit den Dozenten im Gespräch und kümmert sich um die Organisation. Waldemar Jendrusch ist für die Versorgung der Teilnehmer zuständig.Es gibt sowohl Teilnehmer aus den Nachbarorten als auch Weitgereiste von den nordfriesischen Inseln. Für die nächste Seminare im September gibt es noch freie Plätze.