Dorothea Boehnke

Mein Name ist Dorothea Böhnke, ich bin 38 Jahre alt.

Der Pferdevirus hat mich seit 1991, als ich mit 11 Jahren regelmäßig auf einem Reiterhof geritten bin.

 

Werdegang:

Im Jahr 2000 habe ich aus Unzufriedenheit mit der Leistung verschiedener Hufschmiede begonnen, mich mit der Hufbearbeitung zu beschäftigen und bin seit 2011 in diesem Bereich professionell in Vollzeit unterwegs. Seitdem habe ich Erfahrung mit vielen verschiedenen Huffällen gemacht und  kann auf einen entsprechend großen Erfahrungsschatz zurückschauen.

Ich habe seitdem viele Weiterbildungen besucht und habe u.a. einen Abschluss als „F-­Balance Professional“. Mit der Zeit kam ich zu der Einsicht, dass man die Hufe nicht isoliert 

betrachten kann, sondern auch den Bewegungsapparat, das Pferd als Ganzes, darüber hinaus die Umgebung und die Fütterung betrachten muss,  wenn man nachhaltig Erfolge erzielen will. Aus diesem Grund habe ich mich bei der „Akademie für Tier­Naturheilkunde“ (ATM) weitergebildet und bin seit September 2018 zertifizierter Tierheilpraktiker. Darüber hinaus habe ich eine Ausbildung als TCM­Therapeutin mit Schwerpunkt Akupunktur und chinesische Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) bei Vividus abgeschlossen und eine Weiterbildung zur Pferdeernährungsberaterin gemacht.

Daneben nehme ich regelmäßig an Webinaren und kürzeren Weiterbildungen  zu diversen Themen teil.

 

In der nächsten Zeit plane ich, meinen Kenntnisstand durch eine Ausbildung im Bereich Physiotherapie und Osteopathie zu erweitern.

 

Im Netz bin ich in diversen Facebook­Gruppen und im Hufforum der IG „Hufe im Fokus“ unter http://forum.keinhorn.de  anzutreffen.

 

Ansichten:

Ich vertrete einen ganzheitlichen Bearbeitungsansatz, der neben den Hufen  und dem Bewegungsapparat, auch Haltung und Fütterung, Training und Hufschutz umfasst  – also das Pferd und seine Lebensumgebung, so wie Anforderungen – dabei orientiere mich dabei an Natural Hoofcare (NHC) und F­-Balance.

Von dogmatischen Bearbeitungsschemen halte ich nichts und bin auch  jederzeit offen, mir neue Konzepte anzusehen und ggf. in meine Bearbeitungsweise zu integrieren.

Mein Anliegen ist es, möglichst vielen Pferdebesitzern einen Blick für gesunde Hufe als Teil des Bewegungsapparates zu geben.