Lena Bollinger

Geboren 1987 in Kirchheim/Teck in Baden-Württemberg, zog ich im Laufe meines Lebens einige Mal um, bis ich schlussendlich im Februar 2008 mein Abitur im rheinland-pfälzischen Idar-Oberstein ablegte. Zu diesem Zeitpunkt war der Wunsch nach einem Veterinärmedizinstudium schon gefestigt.

Mit meinem Abitur war jedoch klar, dass ich den Studiengang über die Abiturbestenquote nicht erreichen würde. Ich entschied mich für eine Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten (TFA) und zog dafür in die Bundeshauptstadt.

 

Bereits im Mai 2008 begann ich in der Tierarztpraxis Dr. Bernhard Sörensen in Berlin-Lichterfelde meine Ausbildung. Die Praxis Sörensen ist eine der größten Kleintierpraxen in Berlin mit einem großen Spektrum an Fachkollegen. Die Anforderungen waren hoch, jedoch erlangte ich hier schon früh ein großes Wissen und sah viele spannende Fälle. Nach nur zwei Jahren konnte ich meine Ausbildung abschließen und bekam direkt zum Wintersemester 2010 einen Studienplatz an der Freien Universität Berlin. Während des Studiums war ich weiterhin als TFA tätig, wechselte jedoch als Werksstudentin in die Kleintierklinik Biesdorf.

Ich war mir stets sicher, eine Karriere in der Kleintiermedizin zu verfolgen. Aber wie war das Sprichwort? Es kommt erstens anders…
Durch einen Zufall absolvierte ich spontan vier Wochen meines praktischen Jahres bei Martin Grell in Hoppegarten. Wir verstanden uns auf Anhieb ausgezeichnet und ich entdeckte als langjährige Reiterin plötzlich auch die Liebe zur Pferdemedizin.

Martin Grell offerierte mir prompt eine Stelle und so kam es, dass ich nach meiner Approbation im Februar 2016 in Hoppegarten anfing. Nach knapp zwei Jahren hauptsächlich im Zeichen der Zähne, verspürte ich dann jedoch den Wunsch mich weiterzuentwickeln. Deswegen entschied ich mich dazu, mich als Haustierärztin für Pferde und Kleintiere niederzulassen.

 

Mein ganzes Leben schon begleitet mich mein Ehrgeiz zur steten Weiterbildung und besser werden zu wollen. Ich bin zu jedem Zeitpunkt ehrlich und scheue mich nicht einzugestehen, wenn ich einmal keine Lösung habe. Dann überweise ich Sie zum bestmöglichen, spezialisierten Kollegen. Jeder Fall ist für mich die Gelegenheit fachlich selbst weiter zu wachsen.

Meine Freizeit verbringe ich am liebsten gemeinsam mit meinem Mann, unserer Cocker-Spaniel Hündin Luna und meiner Araberstute Hanifah AB. Reiterlich bin ich seit vier Jahren im Distanzsport zu Hause, weswegen ich auch diverse Distanzreiter und Distanzreitveranstaltungen als Tierärztin betreue.

 

Link zur Website