Pferdemassage - Einsteigerkurs

Nach den tiefenentspannten Pferden und auch Teilnehmern möchten wir gerne einen zweiten Einsteigerkurs anbieten.
Ein Aufbaukurs wird voraussichtlich im Juli 2018 folgen.

 

Workshop Pferdemassage – Einsteigerkurs für Pferdebesitzer, Reitbeteiligungen und Pferdefreunde zur klassischen Massage des Pferdes

am 17. Februar 2018 mit Tanja Pinkert

 

Aufgrund fehlender idealer Voraussetzungen wie ein unausbalancierter Sitz des Reiters, zu starke reiterliche Einwirkung oder psychische Anspannung wie Stress kann es zu Dysbalancen im Bewegungsablauf des Pferdes oder gar zu Muskelverspannungen oder Wiedersetzlichkeiten aufgrund von ungeklärten Schmerzen beim Pferd kommen. Verletzungen durch Tritte, falsche Bewegungen auf dem Paddock u.ä. können Ursachen für Probleme in Muskeln, Sehnen, Bändern und Gelenken sein. Älteren Pferden kann die physiotherapeutische Behandlung bei Beschwerden durch chronische oder degenerative Erkrankungen wie z.B. Arthrose helfen, den Bewegungsapparat mobil zu halten und somit für eine verbesserte Lebensqualität zu sorgen. Bei längeren Ruhepausen kann die Physiotherapie die tierärztliche Behandlung ergänzen und unterstützen, um beispielsweise erschlaffte Muskulatur aufzubauen und die Beweglichkeit sowie Funktion der Gelenke zu erhalten oder zu optimieren.


Massagen sind hierbei in den meisten Fällen ein wichtiger Bestandteil der Therapie. Darüber hinaus können Massagen allgemein Verspannungen vorbeugen bzw. lösen und somit das Wohlbefinden und die Leistungsbereitschaft Ihres Pferdes steigern. Sie normalisieren den Muskeltonus, können schmerzdämpfend wirken und Stresspunkte in der Muskulatur abbauen. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte des Körpers geweckt und der Stoffwechsel in den Zellen angeregt. Massagen können die Organe stimulieren und positiv auf die Psyche wirken.


Pferde reagieren wie wir Menschen auf Massagen und können dabei entspannen und die Zuwendung genießen. Somit können Massagen auch gegenseitiges Vertrauen aufbauen und die Beziehung zwischen Pferd und der behandelnden Person positiv stärken.

 

Inhalte des Workshops:
- Wir starten mit einem theoretischen Teil über die klassische Massage und ihre Wirkung sowie einen kurzen Einblick in die Behandlung von Faszien, die u.a. das Bindegewebe sind, welches die Muskulatur umhüllt.
- Wir erhalten anatomisches Grundwissen über die „wichtigsten“ Muskeln des Reitpferdes: Wie heißen sie? Wo liegen sie? Welche Funktion haben sie?
- Wir lernen Probleme kennen, die sich aus einer verspannten Muskulatur entwickeln können und wie sich ein verspannter Muskel anfühlt.
- Wir machen uns bewusst, welches die Indikatoren und Kontraindikatoren, also die Voraussetzungen für eine klassische Massage sind. Und beschäftigen uns mit der Frage: Woran merke ich eigentlich, ob mein Pferd entspannt oder ob es Schmerzen hat?
- Wir erlernen die wichtigsten Massagegriffe und ihre Wirkungsweise.

 

Nach einer gemeinsamen Mittagspause folgt der praktische Teil, in dem jede/r die Möglichkeit erhält, die Muskulatur am Pferd und eventuelle Verspannungen zu erfühlen. Wir wenden die Massagegriffe an den zuvor erlernten und aufgefundenen Muskeln an, können unter Anleitung selbst üben und uns an entspannten Pferden erfreuen. Schließlich endet der Workshop nach einer kleinen Feedbackrunde.

 

Begrenzte Teilnehmerzahl: 7 - 12 Teilnehmer
Dauer: Samstag 10 - ca. 17 Uhr

Seminarkomplettpreis 69 €

 

 

 

Seminaranmeldung und Teilnahmebedingungen 2018
Anmeldung für alle Seminare ab 2018.pdf
PDF-Dokument [498.3 KB]